Fotokunst
mit den Augen geniessen

Malen mit der Kamera, ist das möglich? Ja, in der Fachsprache heisst die Technik “Intentional Camera Movement”, also bewusstes Bewegen der Kamera während der Belichtungszeit. Durch eine lange Belichtungszeit, gepaart mit gestischen Bewegungen des Körpers lösen sich Konturen auf, verschmelzen miteinander, es entstehen in der Kamera Bilder – wie gemalt.

Die Utensilien eines Malers sind Pinsel, Farben und Malgründe, die Kamera ist mein Pinsel, der Auftrag und das Mischen der Farben ist meine Körperbewegung und mein Malgrund ist das, was ich als reale Wirklichkeit mit meinen Augen entdecke.

Eine spannende Art zu fotografieren!

Malerei
mit den Händen arbeiten

Eindrücke aus Natur auf Leinwand zu bannen ist etwas Besonderes für mich. Wie auf einer Reise mit unbekanntem Ziel erlebe und entdecke ich immer wieder etwas Neues, wenn Farben und Formen miteinander verschmelzen. Eigentlich mag ich keine Zitate, aber da ich es nicht besser formulieren kann, zitiere ich den Künstler Alberto Giacometti, er sagte genau das, was ich bei der abstrakten Malerei und abstrakten Fotografie empfinde.

„Ich sehe etwas, ich finde es wundervoll, ich habe Lust es wiederzugeben. Ob es mir misslingt, ob es gelingt, das wird schließlich unwichtig. Ob ich vorankomme, indem ich scheitere, oder ob ich vorankomme, indem ich erfolgreich bin, so oder so ist es für mich ein persönlicher Gewinn.“

Skulpturen
mit den Händen fühlen

und innehalten kann ich durch die Arbeit am Stein. Sie erfordert Achtsamkeit, Offenheit und Geduld. Kopf, Herz und Hand führen mich im stetigen Wechselspiel durch den langen, meditativen Schleifprozess, geben mir Kraft und Ruhe. In jedem Stein steckt bereits eine Form, es liegt an mir, sie zu deuten und zu erspüren, sie freizulegen! Der unförmige, schwere Klumpen erhält langsam seine konkrete Gestalt und wandelt sich in eine einzigartige Skulptur.

Ein wunderbares Gefühl!

Diese Website benutzt Cookies um das Freischalten bestimmter Inhalte zu ermöglichen.